Poliscan speed mobil (mobile Geschwindigkeitskontrolle)

Radarkontrolle (c) Sven Grundmann - Fotolia.comMessgerät

PoliScan speed mobil

Hersteller

VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden

Verbreitung

In Baden-Württemberg und anderen Bundesländern stark verbreitet. Das System kommt neben Riegl FG 21-P häufig zum Einsatz.

Messtechnik

Zur Messung wird ein augensicherer Laser verwendet.

Funktionsweise

Der Laser tastet zur Messung alle Fahrspuren fächerartig ab und erfasst dabei alle Fahrzeuge im Messbereich (10 bis 75 Meter). Die mobile Variante überwacht dabei bis zu drei Spuren in eine Fahrtrichtung. Anhand einer Laufzeitmessung ermittelt die Anlage die Geschwindigkeit aller Fahrzeuge, welche sich mit 10 bis 250 km/h bewegen.

Fotolia_70349347_XS_#70349347_©_Sven Grundmann - Fotolia.com.jpgNeben der Messeinheit selbst sind keine weiteren Bauteile (Lichtschranke, o.ä.) notwendig. Die Anlage fertigt im Falle einer festgestellten Geschwindigkeitsüberschreitung ein Messfoto mit 4 Megapixel an.

Die Übertragung zwischen Messeinheit und Bedieneinheit erfolgt verschlüsselt. Ob die Übertragung ohne Manipulation erfolgt ist, kann anhand eines Verschlüsselungssymbols in der Originaldatei überprüft werden. Die Einheit speichert ca. 3.300 Verkehrsverstöße.


Zweifel an der Messung? Drohen Punkte im Register? Sie benötigen anwaltlichen Rat?

Kucher Rechtsanwaltskanzlei – Ihr Partner für Verkehrsrecht | Liebknechtstr. 33 | 70565 Stuttgart | Telefon 0711 / 78117750

 

Das selbe Messverfahren wird bei PoliScan Speed stationär angewandt. Näheres finden Sie hier.Rasende Autos und Radarfalle Blitzer © photowahn - Fotolia.com